Montag, 6. September 2010

Kapitel 1 Seite 3

Hier ist Seite 3.
ER hat mich auf Facebook geadded. Aber nicht um sich wieder mit zu versöhnen wegen einem Streit den wir nie hatten. Nein. Er kam on machte mir tausend vorwürfe und irgendwann meinte er dann: So ich bin jetzt fertig. Und dann hat er einfach das thema gewechslte und mit mir geredet als wäre zwischen uns nie irgendwas passiert. So ein Idiot. Nur leider mag ich ihn immer noch. Aber langsam geht er mir echt auf den Keks.

Als der Lehrer kam erklärte er uns welche Stunden wir haben würden und danach bekamen wir eine Führung durchs Schulhaus. Ich war sehr aufgeregt, denn ich hatte noch nie in meinem Leben eine Schule besucht. Da ich erst Deutsch lernen musste wurde ich zu Hause unterrichtet. Eine Schule war für mich etwas ganz neues.

Das Hauptgebäude steht zwischen den beiden Gebäuden mit den Schlafsälen.
In dem Hauptgebäude war ein großes Rechteckiges Gebäude in dem die ganzen Klassenzimmer, die Räume in denen man seine Hausaufgaben machen musste und die Cafeteria im Erdgeschoss untergebracht waren.
Ein Schlafsaal Gebäude gehörte den Jungs und das andere den Mädchen. Sie waren wie Türme und hatten nur die Schlafsäle untergebracht.
Vor dem Internat war ein riesiger Schulhof den sich das Mädchen Internat mit dem Jungen Internat teilte. Dort standen ein paar Bäume und Bänke. Links war ein kleines Tor und wenn man es aufmachte kam man direkt in den Rosengarten. Der Rosengarten war voll mit Roten, Weißen, Gelben und Rosa Rosen. Doch als ich unwissend den Rosengarten betrat verfärbten sich die Rosen im Bruchteil einer Sekunde Schwarz. Das passiert jedes Mal sobald ich in die Nähe von Rosen komme. Sie werden sofort Schwarz. So auch dieses Mal. Die Klasse geriet sofort in Panik und ich machte dass ich von dem Rosengarten und seinem süßlichem Geruch wegkam. Die Stimmen meiner Mitschüler wurde aber leider nicht leiser. Das würde wahrscheinlich überall für ein Paar Wochen Gesprächsthema Nummer eins. Nach einer Weile hörte ich wie das Gemurmel leiser wurde, und ich nahm an das die Führung durch den Rosengarten fortgesetzt wurde. Ich lehnte mich an die kleine Mauer hinter der sich mein Albtraum befand. Wenn der erste Schultag schon so anstrengend war, wie anstrengend würde dann erst das ganze Jahr werden?
Während ich auf meine Klasse wartete ließ ich mir die warme September Sonne in mein Gesicht scheinen und dachte darüber nach wie dieses Schuljahr wohl für mich werden würde.
Und plötzlich durchfuhr es mich wie ein Blitz:

Ein Buch. Ein Mädchen das sich ihre Dunkelbraunen Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden hatte. Gelbes Top, Jeans Faltenrock. Ein Mädchen mit Halblangen Hellbraunen Haaren. Kurze Hose rotes Top. Ein Mädchen mit Kupfer Rotem Haar das zu zwei Zöpfen zusammengebunden war. Ein Mädchen mit Weiß-blondem glatten, langen haaren. Sie trug ein weißes Kleid. Ich mit dem Mädchen mit den Roten haaren.
An einem Tisch. Beim Mathe lernen. Das Mädchen mit den Blonden Haaren beim Klavier spielen. Emily und die vier anderen Mädchen als Meerjungfrauen.
Das Mädchen mit den Dunkelbraunen Haaren beim Kämpfen. Asiatische Kampfsportart.
Eine Straße mit Häusern. Eine mittelalterliche Stadt. Ein Bauern Dörfchen.
Ein Mädchen mit lockigen braunen Haaren…

Kitty rüttelte mich aus meiner Trance. Ich schaute mich verwirrt um und versuchte zu realisieren wo ich mich befand.
„Nicki! Du sollst nicht schlafen! Die anderen sind schon weiter gelaufen.“ Plötzlich ging mir ein Licht auf. „Kitty. Ich hatte eine Zukunftsvision. Und ich verstehe sie nicht. Also…“
„Nachher, Nicki. Wir haben keine Zeit.“ Damit zog sie mich hinter sich her.
Als nächstes besichtigten wir die Turnhalle die sich direkt hinter dem Rosengarten befand.
Neben der Länglichen Turnhalle befand sich ein Schwimmbad, in dem wir in den Sommer Monaten Schwimm Unterricht haben sollten. Der Lehrer erklärte uns dass wir auch dort schwimmen gehen durften wenn wir frei hatten. Danach führte er uns noch hinter die Turnhalle wo sich noch ein Sportplatz befand.

Kommentare:

  1. hm.
    Irgendwie bin ich jetzt verwirrt :D.


    Tja, Vorwürfe kann jeder gut machen...

    AntwortenLöschen
  2. Wieso bist du verwirrt? Du sollst nicht verwirrt sein. Das ist nämlich gaaaanz schlecht.
    Dann muss ich was verändern. Sag mir was dich verwirrt, bitte :)

    AntwortenLöschen
  3. ehm ich weiß nicht :D
    ich finde das geht alles immer so schnell.
    Am anfang dachte ich noch es geht um die freundin, weil es so komisch war, dass die da alleine stand und so. Und dann ist das einfach unwichtig geworden. Dann steht da irgendwie, dass sie zum ersten mal zur schule geht, obwohl sie doch auf seite eins ihre beste freundin dort kennengelernt hat. Außerdem verstehe ich noch nicht so wirklich wie die gebäude aufgeteilt sind (ist wahrscheinlich auch nicht so wichtig)...

    AntwortenLöschen
  4. Nee. Des mit den gebäuden ist nicht wichtig.
    Die beste Freundin bekommt nochmal ihre rolle.
    Ja aber sie hat nur ihren Bruder zur schule begleitet. Sie hatte zu hause unterricht bis zur fünften klasse.

    AntwortenLöschen
  5. achso, ich dachte sie wäre dort selbst zur schule gegangen, entweder ich habe schlecht gelesen oder das kommt so undeutlich rüber... Ich mein, wer bringt freiwillig seinen bruder mit zur schule, wenn man doch schlafen könnte?^^
    Ich habe deinen blog jetzt übrigens auf meinem verlinkt, kannst du dir ja mal anschaun.

    AntwortenLöschen
  6. Naja. Sie hängt ziemlich an ihrem Bruder weil er ihr vor ein paar jahren geholfen hat.
    Ich stelle jetzt seite 4 rein.^^
    Ist ja nur das Manuskript. Das muss ich eh noch mal überarbeiten.

    AntwortenLöschen
  7. achso... nagut.
    oh haste schon weiter geschrieben?
    das ist ja toll, ich werds gleich mal lesen.

    AntwortenLöschen